Dienstag, 1. März 2016

Auf den Nadeln im März

Anfang Februar hatte ich euch einen Blick in meinen Strickkorb gewährt und war mit der dortigen Sachlage (6 UFOs) so gar nicht zufrieden. Im vergangenen Monat habe ich trotz immens vollens Terminkalenders geschafft einige Runden bei zumindest 3 Projekten zu schaffen.

Dimasq Doubleface, die Blendersocks sowie der Doodler sind aktuell noch im Winterschlaf, aber meine Oktoberfestsocken, Dimasq Stranded und meine Stinosocken haben ein bisschen Aufmerksamkeit von mir bekommen.

Quasi Mitschuld trägt dafür trägt auch Kirstin von der Krümelmonster AG. Sie hat eine neue Aktion namens WoMoFo (Wochenmotivationsfoto), bei der man sich Anfangs der Woche öffentlich etwas vornimmt, um es dann auch wirklich in Angriff zu nehmen. Mir hilft es immer sehr, wenn ich konkrete Pläne anspreche, da ich dann mich auch wirklich aufraffen kann, diese Pläne auch in die Tat umzusetzen.

Aber nun genug des Vorgeschwafels. Fangen wir bei Dimasq Stranded an.

Hier ein Bild vom Stand vorher:

Dimasq im Winterschlaf
Und hier ein aktuelles Bild:

Bei der Sicherheitsnadel habe ich im Februar mit dem Stricken begonnen

Da ist jetzt kein riesengroßer Fortschritt, aber dafür dass, er Wochen, was sag ich, Monatelang mit Missachtung gestraft wurde, ist das schon ziemlich gut. Außerdem habe ich mir im Februar zum Ziel gesetzt, dass ich Fair Isle ohne Strickring lernen möchte. Anfangs war es echt ungewohnt und man sieht an manchen Stellen, dass meine Fadenspannung noch nicht Top of the Pops ist, aber inzwischen klappt das ganz gut. Im März habe ich vor, wieder ein ordentliches Stück voranzukommen.


Im Detailbild sieht man, dass ich doch einige Runden geschafft habe. Inzwischen habe ich pro Runde einige hundert Maschen auf der Nadel. Bei der der nächsten Stricksession wird eine weitere Motivationssicherheitsnadel angebracht, damit ich immer schön meinen Fortschritt im Auge habe.

Weiter geht mit meinen Oktobersocken. Meg hatte sich in einem unbeobachteten Moment die Wolle geschnappt und aus dem Knäul eine unsortierte Wollkotze "gezaubert". Max hat sich meiner erbarmt und das Knäul von Neuem gewickelt. Ein Hoch auf diesen Mann!

Vorher-Bild:

Das Elend im Ganzen Ausmaß

Und im Anschluss ein aktuelles Foto:



Viel hat sich nicht getan, ich habe daran lediglich eine Stunde gestrickt. Die Ferse war zu Beginn nur zur Hälfte gestrickt.


Das Laugenmuster macht sich meiner Meinung nach auf der dicken Wolle richtig gut. Zopfmuster sind schon was Schönes.


Um schneller und besser Strickcharts lesen zu können, habe ich letztens mir eine große Knit Pro-Magma Mappe gegönnt. Ich hatte lange überlegt, ob ich das wirklich brauche, aber inzwischen will ich sie nicht mehr missen.
Die Mappe hat eine Magnetseite an der Strickcharts mittels der 3 kleinen Magnete und 1 Balkenmagnets optimal befestigt werden können. Der längere Magnetbalken fungiert dabei als Lineal. Ich stricke häufig auf dem Sofa und da gestaltet sich das Chartlesen manchmal sehr schwierig. Vor allem, wenn zwei Katzen auf einem Herumtoben. Es gibt übrigens die Magnetmappe auch in einer kleineren Variante. Ich werde meine neue Magnetmappe sicherlich auch öfter in der Küche benutzen, um Rezepte zu fixieren.

Abschließend kommen noch meine Stinosocken dran, an diesen habe ich neben Dimasq am Meisten gestrickt.

Vorher-Bild:

Kurz vor Vollendung der ersten Socke
Aktueller Stand:


Die Stinosocken stehen kurz vor ihrer Vollendung. Ich denke, ich werde sie sicherlich diese Woche beenden. Danach ist mein nächstes, vordringliches Sockenprojekt die Oktobersocken und daran anschließend die Blender Socks. Ich bin aktuell hochmotiviert und will möglichst schnell Platz auf meinen Nadeln schaffen, es gibt noch so viele Muster, die auf mich warten. ♥


Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Liebe Grüße
Sina

Kommentare:

  1. Einfach total beeindruckend dein Dimasq Stranded!!
    Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du ein paar Worte da lassen möchtest. Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem zu antworten. :)